Manu Delago: BJÖRKS KLANGMEISTER

Der Tiroler Musiker Manu Delago spielt das Stahlblechinstrument Hang wie kein Zweiter – und hat es vom Nimbus des Esoterischen befreit. Nun erobert er damit die Welt. 

bjoerk_rehearsalmanchester2011 © http://www.manudelago.com/eng/optics.htmVon einer Karriere wie jener, die Manu Delago hingelegt hat, träumen die Bedroom-Producer dieser Welt. Sie begann anno 2007 mit einem Youtube-Video, das ihn vor einer Wand aus Eierkartons zeigt, wie er mit beiden Händen einen UFO-förmigen Blechkörper streichelt, antippt, behutsam schlägt. Tatsächlich entlockt er dem Instrument außerirdisch-sanfte Rhythmen und Melodien. Weil er das Hang wie kein anderer spielte, bot ihm die isländische Pop-Avantgardistin Björk ihre Zusammenarbeit an. Vor wenigen Tagen erst beendeten die beiden in Berlin ihre zweijährige„Biophilia“-Welttournee.

Der 29-jährige Innsbrucker Musiker, Produzent und Komponist ist weit mehr als ein YouTube-Phänomen – und auf das Hang übrigens nicht beschränkt. „Die Menschen sind oft überrascht, dass ich bei einem Björk-Konzert 13 Songs am Schlagzeug spiele und nur zwei am Hang“, so der studierte Perkussionist. Björk lehrte ihn, Musik als Gesamtkunstwerk zu verstehen und stilistische Grenzen zu sprengen. Dies führte zu weiteren genreübergreifenden Kooperationen, etwa mit dem London Symphony Orchestra, dem Jazzer Bugge Wesseltoft und derindischen Sitarvirtuosin Anoushka Shankar, mit der er im November zur nächsten Welttour aufbrechen wird. Auf seinem aktuellen Album „Bigger Than Home“ setzt Delago wieder auf alte Vertraute aus Tirol. Dieser Tage bereist er mit seinem Quartett Manu Delago Handmade Österreich.

manudelagohandmade2011 © http://www.manudelago.com/eng/optics.htm

„Die Hang-Welt“ sei eine durchaus eigene; man könne sie schon als etwas esoterisch beschreiben, so Delago, der mit Spiritualität allerdings wenig am Hut hat. Er respektiere die Philosophie der Schweizer Hersteller PANArt, die das Hang als „klingenden Kosmos“ und weniger als standardisiertes Musikinstrument verstehen. Umso schwieriger ist es auch, ein Hang zu erwerben: Erst die  Überzeugungskraft eines Motivationsbriefs entscheidet darüber, ob man in die Werkstätte nach Bern eingeladen wird, wo nur wenige Hangs um stolze 2.000 Euro pro Stück warten.

Florian Wörgötter

Delago Handmade: Live im WUK, 8.10., 20 Uhr

…………………………………………………………………………………………………………..

erschienen am 7. Oktober 2013 in „profil“ Nr. 41/Jg. 44.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: